Instagram – Das optimale Bildformat

Bildformat 1:1

Das optimale Bildformat in Instagram ist durch die Kacheloptik der Roll scheinbar schon vorgegeben. Es ist das Quadrat, in der Fotografie sprechen wir von einem Seitenverhältnis von 1:1oder dem 1:1-Format. Das heißt Höhe und Breite sind bei 1:1 gleich groß.

Etwas möchte ich Verwendung dieses Formats wiedersprechen. Ich finde, dass sich das 1:1-Format sich hauptsächlich für Bilder mit symmetrischen Motive u.a. bei der Architektur-Fotografie oder wobei das Motiv mittig platziert ist, eignen. Ebenso Struktur-Bilder wie z.B. die Draufsicht eines Schachbretts oder eine Holzmaserung können in diesem Format gut dargestellt werden. Bilder, deren Bildaufbau nach der Drittel-Regel oder streng nach dem Goldenen Schnitt erstellt worden sind, die funktionieren nicht wirklich mit dem Bildformat 1:1. Dazu solltest Du ein anderes Bildformat wählen.

Bildformate 4:3 und 3:2

Trotzdem empfehle ich vermehrt, ein breiteres Bild in dem Format 4:3 oder 3:2 in Instagram hochzuladen. Zwar wird in der Roll auch nur das breitere Bild als quadratischer, zentrierter Ausschnitt dargestellt, aber sobald auf das Bild geklickt wurde, wird die Detailansicht des Postings geöffnet, wo die Darstellung in 4:3 oder 3:2 erfolgt. Auf den meisten Ausgabegeräten wird dadurch mehr Bildmaterial präsentiert. Außerdem wurden wir seit Urzeiten der Fotografie auf 4:3 oder 3:2 geeicht. Wir haben uns an diese Formate gewöhnt und denken direkt an ein „stimmiges“, harmonisches Bild. Achte darauf, dass Du direkt nach dem Hochladen auf das Symbol mit den beiden Pfeilen klickst, damit das (breite) Bildformat auch tatsächlich aktiviert wird. Dort änderst Du die Darstellung von 1:1 in das eigentliche Bildformat.
Empfehlung dieser Formate: Portrait, Menschen, Flatlays, Fashion und alle sonstigen Motive.



Bildformat 16:9

Dem persönlichem Geschmack geschuldet gehe ich noch einen Schritt weiter und veröffentliche recht häufig meine Bilder auf Instagram in dem Bildformat 16:9. 16:9 ist das „Kinoformat“, sehr modern und zugleich sehr plakativ. Vor allem Landschaften und Stimmungen können meiner Meinung nach mit 16:9 am dynamischsten und ausdruckstärksten präsentiert werden. Außerdem wurden meine Bilder in diesem Format noch häufiger geliket als Bilder in den Formaten 1:1, 4:3 oder 3:2. Sehr gerne würde ich das Kinoformat auf Instagram noch häufiger sehen wollen. Empfehlung des 16:9-Formats: Landschaften, Kulissen, Cityscapes (Stadtportraits)

Empfehlung

Letztendlich musst aber Du für Dich entscheiden, welches Format Dir am meisten zusagt, welches Deinen Stil wiedergibt  und zu den einzelnen Fotos zu gebrauchen ist. In jedem Fall ist das Bildformat entscheidend, welche Wirkung damit erzielt werden soll. Stelle Dir selbst die Frage, welche Formate geben etwas Bodenständiges oder welche etwas Kraftvolles wieder.

Weitere Infos findest Du auch im Artikel des Instagram-Blogs.